SPD Wiedtal - Die SPD der Verbandsgemeinde Waldbreitbach

SPD der VG Waldbreitbach hat gewählt

Pressemitteilung

Der erste Bürgermeister der fusionierten Verbandsgemeinden Waldbreitbach und Rengsdorf: Hans Werner Breithausen soll es sein!

Nach dem Ergebnis der jüngsten Mitgliederversammlung des SPD- Ortsvereins der Verbandsgemeinde Waldbreitbach ist Hans Werner Breithausen, amtierender Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rengsdorf, der richtige Kandidat für das anspruchsvolle Amt des ersten Bürgermeisters der fusionierten Verbandsgemeinden Waldbreitbach und Rengsdorf.

Dass daran kein Zweifel besteht, bekundet das einstimmige Ergebnis der Genossinnen und Genossen, Breithausen, als Bürgermeisterkandidaten für die anstehende Wahl zu nominieren.

„Jede Menge Berufserfahrung, Weitsicht und Kompetenz, das sind nur einige Tugenden, die Hans Werner mit in das Amt bringt“, so Christoph Büsch, Vorsitzender des Ortsvereins gegenüber der Mitgliederversammlung. Büsch weiter: „Darüber hinaus ist er im Rengsdorfer Land weit bekannt und in der Kommunal- und Landespolitik bestens vernetzt und mit zuletzt 75% Wählerzustimmung ein Bürgermeister für tatsächlich Alle“.

„Eigenschaften, die wir hier an der Wied und ihren Höhen bekannt machen müssen“, das ist unser Wahlkampfauftrag“, so Christoph Büsch weiter.

Der Ortsverein übergab Hans Werner Breithausen noch ein Willkommensgeschenk. Zur einstimmigen Wahl als Bürgermeisterkandidat der SPD der Verbandsgemeinde Waldbreitbach überreichte der Vorsitzende einen Geschenkkarton mit dem Buch „Im Lande der Neuerburg an der Wied“, einem „Wanderschluck“ für den passionierten Wanderer und einer „Schneekugel“, die das Weihnachtsdorf im prächtigen Schneetreiben erscheinen lässt.

Abschließend bleibt den Rengsdorfer und Waldbreitbacher Genossinen und Genossen der Auftrag erteilt, gute Kandidatinnen und Kandidaten für den neuen, auf 36 Sitze erweiterten, Verbandsgemeinderat zur Wahl zu stellen.

„Dieser Aufgabe werden wir uns erfolgreich stellen“, sagte Christoph Büsch zusammenfassend mit Blick auf die politische Zukunft.